Baubeginn und Vertriebsstart in der ÖkoSiedlung Friedrichsdorf

07.11.2017

Vertrieb für 67 Gartenstadthäuser hat begonnen. FRANK und FRIEDA erklären die ÖkoSiedlung Friedrichsdorf.

Hofheim am Taunus/Friedrichsdorf - Nach rund zweieinhalb Jahren Entwicklung und Planung hat die FRANK-Gruppe heute den Startschuss für den ersten Bauabschnitt und den Vertrieb der ÖkoSiedlung Friedrichsdorf gegeben. Bei einem Festakt auf dem sieben Hektar großen Areal hat das Immobilienunternehmen gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Friedrichsdorf, Horst Burghardt, mehr als 250 Gäste begrüßt. Insgesamt werden bis 2021 rund 150 Gebäude mit circa 350 Wohneinheiten für 700 Menschen gebaut. In zwei Bauabschnitten errichtet die FRANK-Gruppe verschiedene Wohnformen: Eigentumswohnungen, Mietwohnungen, frei finanzierte und öffentlich geförderte Mietwohnungen für Senioren sowie unterschiedliche Ketten-, Doppel- und Reihenhäuser. Darüber hinaus entstehen an einem Quartiersplatz eine Kindertagesstätte, ein Nachbarschaftstreff und zwei kleinere Gewerbeflächen. Das Investment der FRANK-Gruppe liegt bei über 160 Millionen Euro.

Realisiert von fünf verschiedenen Gesellschaften der FRANK-Gruppe

Die Entwicklung und Erschließung des Areals verantwortet die GEV AG. Die bauhaus wohnkonzept gmbh plant, errichtet und vertreibt als Bauträger die Ketten-, Doppel- und Reihenhäuser. Die FRANK Heimbau Main/Taunus GmbH realisiert als Bauträger die Eigentumswohnungen. Die FRANK Seniorenanlagen GmbH & Co. KG errichtet die Seniorenwohnungen und die Kindertagesstätte für den eigenen Bestand. Das ökologische Konzept wird von der FRANK ECOenergy GmbH umgesetzt, die auch als Wärme-Contractor tätig ist.

67 Gartenstadthäuser – ein autofreies Quartier innerhalb der ÖkoSiedlung

Zunächst kommen 67 Gartenstadthäuser auf den Markt, die ab sofort im Vertrieb sind. Die Eigenheime entstehen auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes an der Plantation. Anfang November gab das Regierunspräsidium dieses Areal nach einer erfolgreichen Kieselrotsanierung für den Fortgang der Baumaßnahmen wieder frei.

Die Wohnflächen dieser Reihen- und Doppelhäuser erstrecken sich von 110 m² bis 170 m² und kosten zwischen 405.000 Euro und 670.000 Euro. Die Häuser sind überwiegend dreigeschossig, haben begrünte Flachdächer und artenreich bepflanzte Gärten. Sie werden in Massivbauweise als KfW-Effizienzhaus-55 (EnEV 2014) errichtet. Ein besonderer Clou der Gartenstadthäuser ist eine Tiefgarage, über die die Bewohner von ihren Häusern bzw. Kellern direkt zu ihren Fahrzeugen gelangen. Jedes Haus ist zudem mit einer Lademöglichkeit für ein E-Pkw ausgerüstet. Überirdisch sind die Häuser nur über Fußwege erschlossen. In diesen autofreien Bereichen bewegen sich Kinder und Erwachsene noch sicherer. Im Herbst 2019 sollen die Gartenstadthäuser bezugsfertig sein. Entworfen wurden die Gartenstadthäuser von den Architekten und Stadtplanern Baufrösche aus Kassel und bauhaus wohnkonzept.

Den ökologischen Fußabdruck verringern

Den Impuls, einen neuen Stadtteil als ÖkoSiedlung zu realisieren, gab die Stadt Friedrichsdorf. Das ökologische Konzept der FRANK-Gruppe beruht unter anderem auf einer nachhaltigen Wärmeversorgung des Quartiers. Im Mittelpunkt steht ein Eisspeicher mit einem Volumen von 1.200 m³. Im Winter wird mittels einer großen Wärmepumpe dem Wasser im Speicher die benötigte Energie für Raumwärme und Warmwasserbereitung entzogen. Durch die Abkühlung friert der Speicher langsam zu. Im Sommer taut das Eis durch Wärme aus Solarabsorbern wieder auf bevor der Kreislauf im Winter von Neuem beginnt. Zur Absicherung von Spitzenlasten und Ergänzung des Energiemix werden außerdem ein Blockheizkraftwerk, ein Gasbrennwertkessel sowie moderne PVT-Systeme (Photovoltaik und Solarthermie) intelligent miteinander vernetzt.
Auch E-Mobilität wird Teil des ökologischen Konzeptes sein. Dazu gehört eine Carsharing-Station mit Lademöglichkeiten für E-Pkw und E-Bikes. Der alte Baumbestand wird, wo immer möglich, erhalten und mehrere Grünflächen sorgen in der Siedlung für eine frische Atmosphäre. Ein Park im Zentrum des Quartiers wird zur grünen Mitte.

Quartiers-App als digitaler Dreh- und Angelpunkt der Nachbarschaft

Zu einem modernen Wohnquartier wie der ÖkoSiedlung gehört ein ebenso zeitgemäßes Kommunikationsmittel für die Bewohner. Ein soziales Netzwerk, das exklusiv für die ÖkoSiedlung entwickelt wird, erleichtert den Menschen den unkomplizierten Austausch untereinander. Jeder Bewohner kann ein Nutzerprofil anlegen und sich mit seinen Nachbarn vernetzen. Die FRANK-Gruppe stößt diese Kommunikationsplattform an, die später von der Gemeinschaft der Bewohner übernommen werden kann. Über die App erhalten die Bewohner Zugang zum Buchungssystem des Carsharings und der E-Bikes.

FRANK und FRIEDA – für ein fabelhaftes Leben

Für das Vertriebskonzept der ÖkoSiedlung hat sich die FRANK-Gruppe etwas Besonderes einfallen lassen. FRANK und FRIEDA sind zwei illustrierte Figuren, die das Unternehmen und die Stadt symbolisieren. Der schwarz-weiß Look von FRANK und FRIEDA erinnert an Comics aus den 1960er Jahren. Dennoch sind die beiden ganz auf der Höhe der Zeit: Auf der Website www.frankundfrieda.de, auf Facebook und auf Twitter präsentieren sie die Fortschritte der ÖkoSiedlung Friedrichsdorf. In kurzen Bildergeschichten erklären FRANK und FRIEDA den Menschen auf eine sympathische und anschauliche Art und Weise die verschiedenen Besonderheiten der ÖkoSiedlung: von der Ideenfindung der Stadt, über die Wohnvielfalt und die Funktionsweise des Eisspeichers bis hin zur E-Mobilität.

Zitate

Horst Burghardt, Bürgermeister der Stadt Friedrichsdorf:
„Vor vier Jahren haben wir das Wettbewerbsverfahren für die ÖkoSiedlung Friedrichsdorf mit dem Ziel gestartet, ein attraktives, zukunftsorientiertes Stadtquartier, dessen Qualität in architektonischer, städtebaulicher, ökologischer und sozio-kultureller Hinsicht in der Region Frankfurt/RheinMain herausragen wird, zu entwickeln. Die Ergebnisse haben unsere Erwartungen übertroffen und wir sind stolz, nun die Umsetzung des ehrgeizigen und herausragenden Konzepts der FRANK-Gruppe begleiten zu können.“

Marc Schauenburg, geschäftsführender Gesellschafter der FRANK-Gruppe:
„Wir wollen nicht nur den ökologischen Fußabdruck der Siedlung verringern, sondern achten auch auf die soziale Durchmischung. In der ÖkoSiedlung sollen Menschen in verschiedenen Lebensphasen und mit unterschiedlichen Einkommen leben. Wir schaffen preislich attraktive Eigenheime, aber auch Interessenten an exklusiveren Wohnformen finden in der ÖkoSiedlung ein passendes Angebot.“

Ronald Klein-Knott, Vorstand der GEV AG, ein Unternehmen der FRANK-Gruppe:
„Seit Beginn des Bebauungsplanverfahrens ist die Zusammenarbeit mit der Stadt Friedrichsdorf ausgesprochen partnerschaftlich. Wir haben schnell ein gemeinsames Verständnis für die Entwicklung der Ökosiedlung gefunden. Dafür möchten wir uns bei der Stadt ausdrücklich bedanken.“

Download Pressematerial

• Pressemeldung Bau- und Vertriebsstart ÖkoSiedlung Friedrichsdorf
Daten und Fakten ÖkoSiedlung Friedrichsdorf
• Übersichtsplan ÖkoSiedlung Friedrichsdorf
• Daten und Fakten Gartenstadthäuser
• Visualisierung der Gartenstadthäuser
• Logo FRANK und FRIEDA
• Bildergeschichte Wohnvielfalt FRANK und FRIEDA

 

Pressekontakt
FRANK-Gruppe     
Clemens Thoma    
Fuhlsbüttler Straße 216    
22307 Hamburg    
E-Mail: clemens.thoma(at)frankgruppe.de
Telefon: 040 / 697 11 – 1135   
www.frankgruppe.de




UNSERE STANDORTE

FRANK-Gruppe Hamburg
Fuhlsbüttler Straße 216
22307 Hamburg
T (0 40) 6 97 11 - 0
F (0 40) 6 97 11 - 1998

 

FRANK-Gruppe Hofheim
Kirschgartenstraße 15
65719 Hofheim
T (0 61 92) 99 16 - 0
F (0 61 92) 99 16 - 3999

 

FRANK-Gruppe Kiel
Schwedendamm 16
24143 Kiel
T (04 31) 70 697 - 0
F (04 31) 70 697 - 2998

FRANK NEWS

Die aktuelle Ausgabe als Download.